Gesamtsieg beim Neroman 2014

Am 26.04.2014 – leider parallel zum Polderlauf in Laubenheim – wurde in Wiesbaden der Neroman ausgetragen. Das ist ein sehr schöner Cross-Triathlon über 500m Schwimmen – 21.4 km Mountainbike und 5.4km Laufen.

 

Eigentlich wollte ich mit Momitz und Avner starten, doch Momitz hat ein paar Termine durcheinander gebracht und dann doch vorgezogen nicht extra für den Neroman aus Hamburg einzufliegen (schwaches Bild..). Dafür hat er Philipp als Ersatz gewonnen, was sich für mich noch als sehr praktisch erweisen sollte. Werner war für die darauffolgende Startgruppe gemeldet.

 

Los ging es bei bestem Triathlonwetter um 11h24 mit 500m Schwimmen im Opelbad. Leider gibt es nicht auf beiden Seiten einen Rand zum Abstoßen und auf der einen Seite muss um eine Boje gewendet werden. Dabei ist das Wasser so flach, dass man laufend schneller ist. Beim ersten Wenden bin ich an der Boje oder besser gesagt dem Stein der die Boje beschwert hängen geblieben. Daraufhin hatte ich einen blutenden Fuß (gut, dass es keine Haie im Opelbad gibt) und zwei Bahnen später hat sich meine Uhr gelöst. Nur Beine schwimmend hab ich dann erstmal die Uhr fest gemacht, alles in allem kein guter Start. Das Schwimmen war nach 09:50 zu Ende, für die Verhältnisse noch ganz zufriedenstellend.

 

Dann gings aufs Rad. Ich konnte gleich gut Druck machen und nach etwa drei Kilometern hat mich Philipp eingeholt. Da bin ich dann erstmal dran geblieben, Windschatten fahren ist beim Cross ja nicht verboten! Philipp hat mich einige Kilometer gut gezogen bis er mir dann am nächsten langen Berg weggezogen ist. Danke für die gute Pace! Mit einem fast 26er Schnitt auf dem Tacho gings in die zweite Wechselzone. Das Laufen ging erstmal recht beschwerlich, weil ich auf dem Rad so Druck gemacht hatte, aber die Gewissheit, dass die Zeit echt gut werden würde, hat mich dann doch angetrieben und irgendwann hab ich auch meinen Tritt gefunden. Nach 25:55 war ich wieder da, was für 5.4km in Ordnung geht, hat die Laufstrecke doch kaum einen flachen Meter.

 

Der Blick auf die Gesamtwertung zeigte mir dann, dass ich mit einer Zeit von 1:28:29 mit deutlichem Vorsprung vor den anderen 50 Frauen liege und es kam nur noch eine Startgruppe. In dieser war zum Glück auch keine schnellere Frau. Damit habe ich meinen ersten Gesamtsieg beim Neroman geholt und nebenbei auch die Altersklasse gewonnen. Philipp Eckel ist in 01:22:09 sehr guter Gesamtzehnter geworden (Platz 5 AK) und Avner Shahal lief kurz danach in 01:22:23 auf Rang 11 ein (Platz 6 AK). Werner Beitz verbesserte seine Vorjahresleistung um mehr als 10 Minuten und sicherte sich in 01:29:09 den 46. Gesamtrang und Platz fünf in seiner Altersklasse. Unsere beiden neuen Vereinsmitglieder, die Zwillinge Klaus und Thomas Jüttner (leider noch ohne Vereinseinteiler unterwegs), liefen nach 01:24:41 und 01:27:55 als 8. und 17. ihrer Altersklasse ins Ziel.

 

Zuletzt, aber ganz wichtig: Danke! an Uli Scherbaum www.ulrichscherbaum.de für das tolle Actionfoto, wie jedes Jahr bekomme ich richtig gute Fotos zur Verfügung gestellt.

 

 

Dorothee Richters