ALV-Athleten auf Pokaljagd am Maar

Sehr erfolgreicher Cross-Triathlon – Welk Rheinland-Pfalz-Meisterin

 

Für einige war der Triathlon in Schalkenmehren / Vulkaneifel der erste Cross-Triathlon überhaupt, woraufhin das Einchecken der Mountainbikes und das Einrichten der Wechselzone etwas ungewohnt war. Bei gutem Wetter begaben sich neun Triathleten des Ausdauerleistungsverein (ALV) Mainz e.V. zum Schwimmstart. Zuerst startete Alexa Welk über die sogenannte Vulkan-Distanz (1,5km Schwimmen, 32 km Mountainbike fahren, 10 km Cross laufen. Alexa konnte sich auf allen drei Disziplinen sehr gut zurecht finden und erreichte das Ziel nicht nur glücklich und zufrieden, sondern auch als Rheinland-Pfalz-Meisterin im Cross-Triathlon in der Altersklasse W 30. Ihr Fazit zum Wettkampf war: „Gelungen, aber auch sehr anstrengend!“

Der Startschuss für die Sprint- und Staffelstarter (750 m Schwimmen, 20 km Mountainbike fahren, 6,6 km Cross laufen) erfolgte unvorhergesehen plötzlich. Bei kristallklaren Wasser gelang es allen eine gute Schwimmleistung zu erzielen. Nach der Wechselzone ging es direkt steil einen Anstieg hoch und der Fight der ALV Männer auf dem Rad und den insgesamt 500 Höhenmeter begann. Hier führte am Ende der MTB-Strecke noch Matthäus Oesterling. Nach dem zweiten Wechsel der Zwischenstand: Matthäus auf Platz zwei, Dominik Sonndag auf drei und Jan Korbmacher kurz dahinter. Kurz nach dem Wechsel mussten die Läufer eine steile Wendeltreppe zu einem Gerüst erklimmen, das über die Radstrecke führte.

Die Treppe musste dann wieder hinabgestiegen werden, was durchaus zu schmerzenden Beinen führte. Jan sagte im Nachhinein, dass er sich zu Beginn nicht sicher gewesen sei, ob er da wirklich hoch müsse, aber Spaß habe es gemacht. Auf der anspruchsvollen Laufstrecke gelang es Dominik zu Matthäus aufzuschließen, daraufhin lieferten sich beide ein spannendes Rennen, dass letztlich Dominik mit Gesamtrang drei und Matthäus mit Platz vier beendeten. Jan gelang es gleichzeitig mit einem fulminanten Lauf die beiden noch zu überholen und sich Platz 2 in der Gesamtwertung zu sichern. Somit gingen Platz zwei, drei, vier und sowie zwanzig (Florian Weber) an die Herren des ALV. Martin Veith ist leider mit dem Rad gestürzt und konnte nicht weiter am Wettkampfgeschehen teilnehmen.

 

Parallel mit den Männern startete Wiebke Seufert über dieselbe Distanz. Sie konnte mit einer starken Schwimmleistung mit den ersten Herren aus dem Wasser gehen. Auch auf dem Mountainbike und beim Laufen gelang ihr eine sehr gute Leistung zu zeigen. Ärgerlich war nur, dass sie um wenige Sekunden mit Platz vier das Treppchen in der Gesamtwertung verpasste. Am Ende stand Platz zwei in der Altersklasse für sie zubuche.  

Die Staffelmädels „Team Hellas“ kämpften sich wacker über die Strecke. Für Stefanie Illik, die das Schwimmen für die Staffel übernommen hatte, war es die erste Freiwassererfahrung. Pagona Chronopoulos gelang es trotz anspruchsvoller Strecke, eines Retro-Mountainbikes mit viel Stahl und wenig Federung und wenig bis keinem MTB-Training im Vorfeld, eine gute Leistung zu erzielen. Diese wurde dann durch Rika Bettzieche mit einem rasanten Lauf ins Ziel gebracht.

 

Insgesamt war es ein erfolgreicher Wettkampf für den ALV, den wir auf den Podiumsplätzen der Altersklasse und in der Gesamtwertung der Männer dominieren konnten. Es hat auf jeden Fall eine Menge Spaß bereitet, was auch an den fleißigen Helfern vor Ort lag.

 

Ergebnisse

 

Olympische Distanz

Alexa Welk: 1. Platz in der Altersklasse, 5. Platz Gesamtwertung Frauen (Gesamt: 03:25:55; Schwimmen: 00:30:49; Rad:01:59:13; Laufen: 00:55:53)

 

Sprintdistanz

Wiebke Seufert: 2. Platz in der Altersklasse, 4. Gesamtwertung Frauen (Gesamt: 02:17:49; Schwimmen: 00:12:51; Rad: 01:22:16; Lauf: 00:42:42)

 

Jan Korbmacher: 1. Platz in der Altersklasse, 2. Platz Gesamtwertung (Gesamt: 01:38:05; Schwimmen: 00:14:00; Rad: 00:59:00; Lauf: 00:25:05)

Dominik Sonndag: 1. Platz in der Altersklasse, 3. Platz Gesamtwertung (Gesamt: 01:38:48, Schwimmen: 00:14:30; Rad: 00:56:44; Lauf: 00:27:34)

Matthäus Oesterling: 2. Platz in der Altersklasse, 4. Platz Gesamtwertung (Gesamt: 01:38:53; Schwimmen: 00:12:41; Rad: 00:58:05; Lauf: 00:28:07)

Florian Weber: 4. Platz in der Altersklasse, 20. Platz Gesamtwertung (Gesamt: 01:48:37; Schwimmen: 00:15:32; Rad: 01:00:37; Lauf: 00:32:28)

 

Staffel-Triathlon

 

Frauenstaffel: Stefanie, Illik; Pagona, Chronopoulos; Rika, Bettzieche 28. Platz Gesamtwertung, 2. Platz Frauenstaffel (Gesamt: 02:21:33; Schwimmen: 00:17:10; Rad: 01:31:23; Lauf: 00:33:00)