Vier Herren und eine Premiere

Das erste Mai-Wochenende ist in Koblenz schon zum vierten Mal in Folge der Start in die Triathlon-Saison. In diesem Jahr eröffneten dort auch vier ALV-Männer und eine ALV-Dame ihre Saison. Über die Sprintdistanz von 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen absolvierten sie allesamt einen guten Wettkampf bei trockenen Wetterbedingungen.

Während die Männer durch die Bank „alte“ Triathlon-Hasen sind, konnte Pagona Chronopoulos ihren ersten Triathlon erfolgreich beenden. Während sie im letzten Jahr  im Team „Hellas“ beim Cross-Triathlon in Schalkenmehren nur auf der Radstrecke des Staffelrennens im Einsatz war, wagte die ehemalige Judoka ihren ersten Einzelstart. Die Bedingungen waren gut und die Strecke trocken. Die Schwimmdisziplin wurde im Koblenzer Beatusbad auf einer 25m-Bahn und mit fünf anderen Athleten pro Bahn angegangen. Die folgenden 20 Kilometer Rennradfahren auf einer vier Kilometer langen und flachen Rundstrecke waren die Vorbereitung für den abschließenden fünf Kilometer langen Lauf. „Es hat richtig Spaß gemacht und ich habe das Gefühl gehabt, dass ich noch schneller laufen kann“, freut sich Chronopoulos schon auf ihren ersten Einsatz im ALV Mainz Damen-Team.

Die Herren Martin Veith, Florian Weber, Daniel Morrissey und Dominik Sonndag zeigten gute Rad- und Laufleistungen. Das Schwimmen, von allen eher stiefmütterlich behandelt, durchkreuzt alle Gedanken, sich noch weiter vorne im Feld platzieren zu können. „Um die magische Grenze von einer Stunde zu knacken, muss man eine Schwimmzeit um die acht Minuten anpeilen und nicht bei gut neun Minuten aus dem Wasser kommen“, rechnet Sonndag vor.

Die Ergebnisse in der Übersicht
Dominik Sonndag: 1:01:37h (8:53, 32:39, 20:05) – TM30 Platz 5 / Gesamt 25.
Florian Weber: 1:05:12h (10:49, 34:43, 19:40) – TM25 Platz 11 /Gesamt 49.
Daniel Morrissey: 1:05:12h (10:00, 34:49, 20:23) – TM30 Platz 9 /Gesamt 49.
Martin Veith: 1:07:58h (8:39, 37:26, 21:53) – TM30 Platz 13 /Gesamt 74.
Pagona Chronopoulos: 1:25:36h (10:49, 47:26, 27:21) – TW30 Platz 8 / Frauen-Gesamt 49.