Nicht nur Triathlon aus Leidenschaft...

Ausdauerleistungsverein (ALV) Mainz e.V.

Einzelzeitfahren in Wörrstadt – erneut eine Erfolgsstory für den ALV

Beim Rheinhessen Zeitfahren in Wörrstadt ging die Erfolgsstory „ALV Cup“ in die nächste Runde. Am frühen Sonntagmorgen präparierten 25 erfolgshungrige ALV Athleten auf dem Parkplatz des Juwi-Parks ihre Zeitfahrmaschinen. Die häufigsten Fragen, die durch den wunderschönen Morgen hallten, waren: Welche Laufräder soll ich fahren? Welcher Reifendruck ist wohl der Beste? Wie hoch soll mein Durchschnittspuls sein und wo geht die Strecke eigentlich genau lang? Letztere sollte noch einer ganz besonderen Bedeutung zukommen. Nachdem die letzten Startnummern wie aufgebügelt auf den Trikots angebracht waren und das offizielle Briefing für vermeintliche Klarheit sorgte, fuhren sich die ersten Protagonisten schon warm. Als der erste Starter Punkt 8:00 Uhr auf die 42,2 km lange Zeitfahrprüfung losgelassen wurde, dampften einige der vermeintlichen Favoriten schon wie heiß gelaufene Rennpferde.

Im Vorfeld wurde das interne ALV-Duell zwischen Niclas und Erich etwas hochstilisiert. Wahrscheinlich war es dieser Tatsache geschuldet, dass sie so porös waren, dass gleich beide die wirren Handzeichen der Streckenposten falsch deuteten und die Wettkampfstrecke verließen. Der eine etwas länger als der andere, sodass Niclas das Duell knapp für sich entschied. Wäre der Fauxpas nicht passiert, wäre es wohl eine Sekundenentscheidung geworden.

Bei den Mädels war es einmal mehr Uli, die den Parcours am schnellsten bewältigte und sogar den Gesamtsieg für sich entscheiden konnte.

Besonders hervorheben möchte ich die ALV Athleten Ralf Schinke, Heiko Philipps und Sigrun Ellenberger. Ralf, weil er mit einem grob bestollten 20 kg Mountainbike einen 30er Schnitt fuhr und damit wohl die höchsten Wattzahlen des Tages getreten hat. („Wenn der nächstes Jahr ´ne Zeitfahrkarre bekommt, gewinnt der das Ding!“) Heiko, weil er sich über die letzten Jahre kontinuierlich gesteigert hat und mit 1.10:24 Stunde ein Bomben-Zeitfahren abgeliefert hat. Sigrun, weil sie sich im Vergleich zu letztes Jahr deutlich steigern konnte.

Nachdem alle Teilnehmer im Ziel waren und überschwänglich ihre Streckenerlebnisse zum Besten gaben, trafen sich viele im Garten der Wörrstädter Sporthalle. Dort warten wie gewohnt Grillwürste, Nudelsalate und Kuchen auf die hungrigen Athleten. Leider fehlte dann doch einer bei der Siegerehrung. Sebastian sorgte für einen Schrecken, als er auf der Strecke rettungsdienstlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht wurde. Erleichterung machte sich breit als Entwarnung kam und es so am Ende des Tages wieder eine tolle Veranstaltung war.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Frauen

Uli Klemm                            1:11:10     Gesamtsieg Frauen

Doro Richters                      1:17:40

Judith Seitz                         1:17:56

Caroline Marx                      1:21:24

Sigrun Ellenberger              1:26:04     3. Platz Ak 50

Nadja Menges                     1:29:59

Anne Blondiau                     1:31:32

 

Männer

Niclas Prokasky                 1:02:49

Erich Keuchen                   1:03:26     3. Platz Ak 50

Ralf Beier                           1:06:17

Jochen Diederichs             1:06:50

Michael Zacherl                 1:08:38

Heiko Philipps                    1:10:24

Cristian Kunkel                   1:10:48

Thomas Berkemeier           1:10.55

Joachim Wölke                   1:12:13

Patrick Nowak                    1:13:47

Winfrid Hartung                  1:16:29     2. Platz Ak 60

Dirk Schön                          1:17:07

Detlef Hebestreit                 1:17:59     3. Platz Ak 60    

Benjamin Petry                    1:18:06

Jan Hofmeyer                      1:19:20

Ralf Radmacher                  1:22:02

Ralf Schinke                        1.23:22