Nicht nur Triathlon aus Leidenschaft...

Ausdauerleistungsverein (ALV) Mainz e.V.

Der Berg ruft - Bergzeitfahren Lorch nach Hausen

 

Getroffen haben wir uns an einem Parkplatz bei Hausen. Normal der Start für Wanderer in den Naturpark. Für uns 14 Teilnehmer ( 3 Frauen / 11 Männer ) der Start für ein spannendes Zeitfahren .

Der Wettergott war uns wohlgesonnen. Es waren angenehme Temperaturen um die 20 Grad. Tage zuvor war noch die Diskussion im Gange TT oder Rennrad? Jeder hatte im Chat eine Meinung dazu. Der Favorit war eindeutig das TT.

Mir wurde die Entscheidung kurzfristig abgenommen. Ein Platten im Rennrad mit kaputtem Mantel und Ersatz der erst noch bestellt werden musste machte meine Entscheidung einfach.

Um 9 Uhr sind wir zusammen an der Startpunkt gerollt. Fahren kann man nicht sagen, es ging nur bergab. Es wurde noch über die Favoritenrolle und die Zeiten resümiert. Alle waren sich einig das Jochen Favorit ist. Die Runterfahrt war schon sehr kalt. Trotz Jacke hat der Fahrtwind und die noch kalten Beine mich ganz schön durchgefroren. Am Startpunkt angekommen bin ich voller Bewunderung gewesen dass Judith in ganz kurz die Strecke runter ist. Ich bin halt sehr verfroren.

Am Parkplatz haben bereits Ulli und Sigrun auf uns gewartet. Ulli war so lieb und hat überflüssige Jacken und Autoschlüssel eingesammelt und Sigrun hat sich um den Start gekümmert.

Um 10 ging es dann los. Sigrun sagte den Start für jeden an. Wir sind in 1 Minuten Abständen losgefahren. Je nachdem wieviel Autos und Motorradfahrer gerade kamen.

Die ersten Kilometer waren schön flach, so dass sich Beine erst einmal an die Anstrengung gewöhnen konnten. Dazwischen immer wieder kleine Abschnitte mit leichten Steigungen, jedenfalls die ersten 16 Kilometer.

Nach den ersten Kilometer hatte mich Tobias eingeholt. Er ging an mir vorbei und meinte, er sei mein Wegweiser. Jedenfalls hatte ich ihn so verstanden. Ich hängte mich also dran und erst an der großen Kreuzung Richtung Obergladbach, da ging es steiler bergauf, hat er mich dann abgeschüttelt.

Wie auch immer. Ich bin tapfer weiter. Jetzt kam das Stück was ich nicht mag. Bergauf.

Auf den letzten 5 Kilometer bin ich von einigen überholt worden. Jeder hatte einen aufmunternden Satz parat oder zumindest ein Lächeln, was mich wieder motivierte.

Die letzten Meter zogen sich richtig dahin. Da für mich die Strecke doch Neuland war und mein erstes Zeitfahren, konnte ich nicht absehen wie ich mir meine Kraft einteilen muss.

Jedenfalls bin ich mit leicht brennenden Beinen, aber glücklich, am Ziel angekommen. Ein großes Dankeschön an Sigrun und Ulli für ihr Engagement und Doro für die Organisation und auch an die Helfer, die ich jetzt vielleicht vergessen habe.

Zum guten Schluss die Siegerehrung. Es gab für jeden ein Geschenk. Gummibärchen. Die kamen genau richtig.

Natürlich war Jochen der schnellste , wie vorhergesagt, in sagenhaften 44 Minuten. Chapeau. Und auch Erich saustark mit 44.09 Minuten. Damit hatte Erich auch sein Ziel erreicht auf jeden Fall vor Jochen zu bleiben nach dem Start.

Bei den Frauen war Judith unsere Schnellste. Auch eine super Leistung mit 54.29 Minuten. .

Jedenfalls mein Fazit. Danke an alle die dabei waren. Es hat mir Spaß gemacht mit euch zu fahren und mir die Gelegenheit gegeben euch nach und nach kennenzulernen. 

Diana

Herren

Platz

Name

Zeit

1

Jochen

00:44:00

2

Erich

00:44:09

3

Tim 

00:47:06

4

Rainer

00:48:36

5

Dirk

00:50:24

6

Kai

00:53:28

7

Sven

00:55:11

8

Winfrid

00:57:33

9

Tobias

00:58:09

10

Fabiano

00:59:40

11

Jan

01:03:10

Frauen

Platz

Name

Zeit

1

Judith

00:54:29

2

Doro

00:55:15

3

Diana

00:59:59