Mo

10

Jul

2017

ProWo 2017 am Sebastian Münster Gymnasium

Mi

29

Jul

2015

„Jetzt trainiere ich ein Jahr und melde mich direkt für das nächste Jahr an“ – 2. ALV Projektwoche am SMG Ingelheim ein voller Erfolg!

Bike-Check! Mit der obligatorischen Radkontrolle startete die diesjährige Projektwoche am Sebastian Münster Gymnasium Ingelheim für diesmal 17 angehende Triathleten und Triathletinnen. Bei leichtem Nieselregen wurde im Anschluss die Fahrt zum Ingelheimer Stadion samt Laufbahn in Angriff genommen. Im Stadion angekommen konnten nach der Teameinteilung für die Woche bereits die ersten Mannschaftspunkte gesammelt werden. Auf dem Programm standen hier „Triathlon Memory“, „2 Hände 4 Füße“ und die „Wechselzonenstaffel“. Bei „Triathlon Memory“ galt es im Sprint zum Memory zu gelangen und wie üblich ein Paar zu finden, ehe es wiederum im Laufschritt zur eigenen Mannschaft zurück ging um das nächste Teammitglied auf die Reise zu schicken. Bei „2 Hände 4 Füße“ bestand die Herausforderung darin eine abgesteckte Wegstrecke mit einer zuvor genannten Gesamtanzahl von Fuß- und Handbodenkontakten zu bewältigen. Dem sportlichen Abschluss bildete an diesem Tag die „Wechselzonenstaffel“. Wie auch im Wettkampf galt es möglichst schnell Startnummernband und Helm anzuziehen, ehe 400m auf der Laufbahn folgten um dann Band und Helm an das nächste Teammitglied zu übergeben. Nach dem ersten Tag konnte sich noch kein Team entscheidend in der Punktewertung absetzen und alle Teams lagen sehr eng zusammen. Der nächste Tag begann mit den Stationen „Energieriegel-Raten“, „Biathlon“ und einem „Triathlon Quiz“ bevor es passend zum wärmsten Tag der Woche in das nahe gelegene Ingelheimer Freibad zu einer Schwimmeinheit ging. ALV Masters Starterin Sylvia unterstütze unsere Athleten hier mit hilfreichen Tipps. Könntet ihr mit verbunden Augen die Geschmacksrichtung „Tomate“ bei einem Gel erraten? 

Auch der zweite Tag führte im Ranking der fünf Mannschaften zu keinen gravierenden Verschiebungen. Der Vormittag des darauffolgenden Mittwochs stand unter dem Motto „Am Berg gehen die Beine auf J“ und so durften die Teams nach einem flachen Teilstück um die ersten Tagespunkte in einem Mannschaftsbergzeitfahren kämpfen. Unser Mädelsteam erreichte hier einen hervorragenden 3. Platz und konnte einige Jungs nicht zum ersten Mal abhängen. Zeitgefühl war im darauffolgenden Punktespiel gefragt: Nachdem die Teams die Strecke im vorangegangen Bergzeitfahren in 1.30 min bis 2.20 min absolviert hatten wurde nun das Ziel gesteckt den Anstieg in genau 4 Minuten zu bewältigen. Wer im Anschluss noch nicht genug von seinem Rad und dem ständigen bergauffahren hatte, durfte noch den Anstieg zum Ingelheimer Tigergarten in Angriff nehmen. Nach der Rückfahrt wartete dann eine Abkühlung in Form von Eis auf unsere Cyclisten. Entscheidend absetzen konnte sich aber auch an diesem Tag kein Team, sodass die Entscheidung in der Punktewertung erst am nächsten Tag beim doppelt gewichteten Teamtriathlon fallen sollte. Nachdem die Streckenmarkierung unter Aufsicht unserer ALV Racedirektorin Sigrun vorgenommen wurde und auch die Wettkampfverpflegung eingekauft worden war, begann der Wettkampf im Ingelheimer Freibad. Zunächst galt es als Staffel 300m, also 100m für jeden Schwimmer, zu bewältigen. Mit den daraus resultierenden Zeitabständen wurden die fünf Mannschaften im Anschluss auf den Rundkurs zum Radfahren geschickt. Es wurden vier Runden gefahren und es kam zu ständigen Führungswechseln ehe sich das in gelbe Trikots gekleidete Jungenteam auf der letzten Runde trotz Raddefekt eines Athleten absetzen konnte und als erstes Team die Wechselzone erreichte. Nach einer kurzen Erfrischung ging es wie beim Triathlon üblich auf die zwei Runden lange Laufstrecke. Zunächst sah es so aus als könnte das Team „Gelb“ auch die Führung bis ins Ziel verteidigen. Doch auf den letzten 300m schlossen die „Blauen“ auf, zogen vorbei und gaben die Führung auch bis zum Ziel nicht mehr ab. Es folgten in dieser Reihenfolge die Teams „Gelb“, „Rot“, unsere Mädels und dann Team „Orange“. Nach einem entspannten Ausklang im After-Race Bereich mit Wassermelone, Kuchen und Getränken folgte die abschließende Siegerehrung um den Wochensieger (Punktespiele und Teamtriathlon) zu küren. In der Punktewertung kam es zur folgenden Platzierungen: 1. Team Rot (49 Punkte), 2. Team (48 Punkte), 3. Team Gelb, 4. Team Orange, 5. Mädels. Nach einer spannenden Triathlonwoche freuen sich unsere Athleten nun auf erholsame Sommerferien. Nochmals vielen Dank an unsere beiden Helfer Sylvia und Sigrun. 


Nico und Carina

Mi

30

Jul

2014

Bam!, Blitz, Frettchen und Wirbelwind-Triathlonprojektwoche am SMG in Ingelheim

Pünktlich um 9 Uhr am Montagmorgen fiel der Startschuss für die Triathlon Projektwoche am Sebastian-Münster Gymnasium in Ingelheim. Nachdem Reifendruck, Bremsen und auch die Helme der Teilnehmer unter dem strengen Blick unserer Teamer fachmännisch auf Mängel überprüft wurden, folgte sogleich die spielerische Einteilung der Teams. Auch die Mannschaftstrikots ließen nicht lange auf sich warten und konnten von den Teilnehmern ganz in Ihrem Sinne mit Logo, Teamname und dem Namen des zukünftigen Triathleten verziert werden. So gingen die Teams „Bam!“, „Blitz“, „Frettchen“ und „Wirbelwind“ geschlossen in die erste der verschiedenen Wochenaufgaben mit dem großen Ziel am Ende der Woche einen ersten richtigen Triathlon zu absolvieren. Angepasst an das Regenwetter stand hier zuerst ein Triathlonquiz und eine Energieriegelkunde auf dem Programm. Fragen wie „Wie lange ist die Gesamtdistanz eines Olympischen Triathlons?“ oder das Erkennen der Geschmacksrichtung „Mango Passionsfrucht“ mit verbundenen Augen stellten die Teilnehmer auf die Probe. Die anschließende Biathlonstaffel wurde wegen des andauernden Regens einfach in das Schulhaus verlegt und versprach durch ihren verwinkelten Kurs Abwechslung zum herkömmlichen „Rundenlaufen“. Abgerundet wurde der erste Tag durch die erste Radeinheit innerhalb der jeweiligen Teams. 

Am darauffolgenden Dienstag begrüßte uns auch endlich die Sonne in Ingelheim. Nachdem unsere Nachwuchstriathleten sich bei verschiedenen Fangspielen Aufwärmen konnten, stand das Tageshighlight auf dem Programm. Gemeinsam wollten wir den Laufsplit der 70.3 Europameisterschaften in Wiesbaden aus dem Jahr 2013 von Jan Frodeno unterbieten. Das ehrgeizige Ziel von 1:08:52 h (3:26min/km) sollte durch eine 200m Staffel aller Teilnehmer erreicht werden. Und tatsächlich lief unser letzter Läufer sichtlich angestrengt in 1:06:27h über die Ziellinie. Umso höher war der Respekt unserer Staffelhalbmarathonläufer vor der Leistung Jan Frodenos! Nachdem das Siegereis schnell verspeist war, folgten noch ein paar erste Schwimmtechnikübungen im angrenzenden Ingelheimer Freibad. 

Der Mittwochmorgen stand ganz im Zeichen der Organisation des Triathlons, welcher am folgenden Tag stattfinden sollte. Nach einer Wettkampfbesprechung erfolgte die Planung daher in den jeweiligen Komitees von den jeweils zugeteilten Schülergruppen. Die Verpflegungsgruppe stellte die Versorgung aller Teilnehmer am Wettkampftag sicher. Eine weitere Gruppe rührte kräftig die Werbetrommel für unseren Triathlon und die Gruppe „Streckensicherung“ sorgte für die Beschilderung und Kennzeichnung der Wettkampfstrecken.

Am nächsten Morgen war es dann soweit. Der erste Triathlon stand für unsere, zu Beginn der Woche neu formierten Triathlonteams, auf dem Programm. Nachdem ein letztes Mal die Wettkampfstrecke abgefahren wurde und im Zuge dessen mit weiteren Richtungsmarkierungen versehen wurde, fiel um 11 Uhr der Startschuss im Ingelheimer Freibad. Dem Modus der Triahtlonbundesliga entlehnt sollten zunächst von jedem Teilnehmer für sein Team 200m in einer Art Staffel geschwommen werden. Den Zeitabständen endsprechend folgte anschließend der Start auf die Radstrecke. Innerhalb der Teams galt hier eine Windschattenfreigabe und von den jeweils drei Teilnehmern pro Team sollten für die Wertung mindestens zwei die 2. Wechselzone erreichen. Es galt vier Runden auf dem Rad von 3,4 km, inklusive eines kleineren Anstiegs, und eine Laufrunde von 3,5 km zu absolvieren. Team „Bam!“ profitierte hier vom falschen Abbiegen der Wirbelwinde und sicherte sich so am Ende den ersten Platz bei unserem Teamtriathlon. Aber auch bei allen anderen Teilnehmern konnte man in zwar sehr verschwitzte, jedoch auch äußerst zufriedene Gesichter blicken.

Nachdem die erste Müdigkeit abgeschüttelt worden war und die Energiereserven in unserem „After-Race“ Bereich wieder aufgeladen wurden, folgte die Siegerehrung. Wie bereits erwähnt sicherte sich Team „Bam!“ den Sieg im Teamtriathlon. Der Wochensieg, ermittelt über ein Punktesystem der verschiedenen Tagesstationen (Quiz, Riegelkunde etc.), ging an das Team Blitz.

Wir blicken also auf eine erfolgreiche erste Triathlonprojektwoche zurück. Der Anfang ist gemacht und viele weitere Aktionen für Kinder und Jugendliche rund um das Thema Triathlon sollen noch folgen.

 

Nicolas Bayer